HPV-Impfung: Neuer Schutz vor Gebärmutterhalskrebs?
Broschüre HPV-Impfung

Wahrscheinlich haben Sie schon von der Impfung gegen Humane Papilloma Viren gehört. Einige dieser Viren können Zellveränderungen auslösen, die bei Nichtbehandlung evtl. bis zum Gebärmutterhalskrebs führen können. In den Medien, in Arztpraxen und auch im Freundinnenkreis wird viel über die HPV-Impfung gesprochen und dafür geworben.

Sie soll vor einer Infektion mit den Viren schützen und wird für Mädchen ab dem 12. Lebensjahr empfohlen. Aber auch in Fachkreisen wird inzwischen das Für und Wider der Impfung kontrovers diskutiert. Gerade deshalb sind umfassende und neutrale Informationen wichtig.

 

 

Der Arbeitskreis der Gleichstellungsbeauftragten im Kreis Viersen hat deshalb einen Flyer erstellt, der Ihnen unabhängige Informationen über den aktuellen Wissensstand zur Impfung gegen Humane Papilloma Viren gibt.

Dabei spricht er folgende offene Fragen an:

  • Wie lange hält der Impfschutz an
  • Wann ist eine Auffrischungsimpfung notwendig
  • Tritt Gebärmutterhalskrebs durch die Impfung langfristig seltener auf
  • Treten andere krebserregende HPV-Typen an die Stelle der Typen 16 und 18
  • welche Schäden treten durch die Impfung kurz/langfristig auf
  • welche Auswirkungen die Impfung auf Schwangere hat

Es besteht kein Grund für eine übereilte Impfung. Der Flyer soll Eltern und ihren Töchtern helfen, eine informierte Auseinandersetzung mit der HPV-Impfung zu ermöglichen und dann eine Entscheidung zu treffen.

 

Anhänge:
Diese Datei herunterladen (hpvFlyer.pdf)hpvFlyer.pdf[Broschüre HPV-Impfung]102 kB